Wissenstransfer

Wissenschaftliche Forschung ist in dem Maße praxisrelevant, in dem sie auf konkrete Bedarfe von Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft reagiert und geeignete Formate für Wissenstransfer und Beratung nutzt. Häufig scheitern Wissenstransfer und Politikberatung in Deutschland daran, dass Wissenschaft und Praxis „aneinander vorbei reden“ und der Graben nicht überwunden werden kann, der zwischen theoretischem Wissen und politischen Sachzwängen klafft.

Das Forschungsprojekt „Salafismus in Deutschland“ setzte von Anfang an auf Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis. Die Ergebnisse wissenschaftlicher Expertise konnten so unmittelbar Eingang in politische Entscheidungsprozesse finden. Regelmäßige Workshops mit relevanten Zielgruppen erlaubten es, den konkreten Beratungsbedarf zu ermitteln.

Neben der Veröffentlichung der Projektergebnisse in klassischen wissenschaftlichen Formen und Medien (HSFK Reporte, Sammelband, Konferenz) wendeten wir uns auch an eine breitere Öffentlichkeit (Blogbeiträge, eBook, Filme):

Buch im Campus-Verlag

Informationsfilme zu den sechs Dimensionen des Salafismus

HSFK-Report-Reihe 'Salafismus in Deutschland'

E-Book 'Salafismus und Dschihadismus in Deutschland'

 

 

Artikelserie 'Salafismus in Deutschland' im Sicherheitspolitik-Blog.de

HSFK-Standpunkt zu Salafismus in Deutschland als gesamtgesellschaftlicher Herausforderung